Traumhafte Küste trifft auf karges Hinterland

Eine Reise von www.motoroute.de

Traumhaft wie die Küste, sind auch die Straßen entlang der Selben. Bestens ausgebaut und kurvenreich schlängelt sich dieses geschlungene Teerband vorbei an den unzählig kleinen Inseln. Über 1000 dieser Eiländer säumen die zerklüftete Küste Kroatiens.

Nach Zentralkroatien, genauer in den Landstrich des mittleren Dalmatiens wollen wir Euch entführen und die schönsten Touren, die fantastischsten Ausblicke und das magische Bergland zeigen.

In den mondänen Küstenorten, fast schon italienisch anmutend, dümpeln viel genutzte Fischerkähne nicht weit von millionenschweren Yachten. Palmen entlang der Promenaden und unzählige Kaffees und Restaurants verführen zu immer wieder ungewollten Pausen.

Einen ganzen Tag werden uns deshalb auch mit Kultur und einer geschichtsträchtigen Altstadt vergnügen. Die engen Gassen geben ständig Blicke auf die alten Häfen und viele historische Schiffe und Hafenanlagen frei. Ein Eis am alten Hafen von Trogir ist damit auch wirklich jede Kaloriensünde wert!

Kaum verlassen wir jedoch die bestens ausgebaute "D8" , welche, wie schon gesagt, fast ständig direkt entlang der der schroffen, steinigen Strände und Felsen führt, verändert sich auch die Landschaft. Vom malerischen Palmengarten zur unwirtlichen, oft nur von Oliven begrünten, Felsen- und Steinlandschaft. Überall spürt man die Bescheidenheit und Armut der Bewohner und auch ständig wiederkehrende Relikte aus des noch gar nicht so fernen Krieges zeugen vom harten Leben der Bevölkerung.

Wir indessen genießen die Abgeschiedenheit und Ruhe, den fast gänzlich verkehrsfreien Landstrich zwischen Küste und Gebirge. Hügelig bis bergig und oft von weitem Blick bereichert, lassen wir uns treiben. Ab und an ein Dorf, gelegentlich auch eine größere Ansiedlung mit der Chance auf ein Kaffee und eine Brotzeit, bietet sich aber hauptsächlich eine grüne Flora, bestehend aus abertausenden von Olivenbäumen.

Immens sind die Berge und Mauern von Steinen. Mühsam wurden diese im Laufe der Jahrhunderte von den Bauern zur Seite geräumt, um dann auf kleinen Inseln wenig fruchtbaren Bodens die Ölbäume zu pflanzen. Teils neue, gut ausgebaute Teerwege erlauben es den Bauern und damit auch uns, bis zu ihren Plantagen zu fahren.

Weniger genutzte Wege bestehen aus Naturstein und ständig begegnen uns defekte Autos der Olivenbauern, die dem Zustand der Pfade nicht gewachsen waren.

Anderntags lassen wir uns weiter nordöstlich treiben in eine Bergwelt, die wir so oder ähnlich aus den Filmen von Karl Mai kennen. Nicht weit von hier sorgten Old Shatterhand und Winnetou für aufregende Abenteuer, während wir jedoch die gigantische Landschaft in Schräglage unter die Räder nehmen. In der Ferne sehen wir riesige Steinmauern, die im 17. Jahrhundert vor den angreifenden Türken schützen sollten.

Auf einer anderen Tagestour werden wir für ein paar Stunden unsere Kräder abstellen und uns durch die unglaubliche Wasserwelt des Krka Nationalparks treiben lassen. Auf schier endlosen Holzstegen führt ein Rundgang durch die Landschaft, die von hunderten kleiner Rinnsale geprägt zu einer Artenvielfalt sorgt, die man einfach gesehen und erlebt haben muss.

Am Abend nach den Touren lassen wir es uns in einer Konoba oder einem Restaurant gut gehen.
Landestypisches Essen und Trinken sorgt den dringend benötigten Nachschub an Verbrennungsenergie.

Wir freuen uns, Euch unsere Lieblingsregion zu zeigen!