So wertig wie auffällig: die Rukka „Vis Vest“

Gesehen werden ist gerade für Motorradfahrer wichtig, weil sie wegen ihrer schmalen Silhouette oft nicht wahrgenommen werden. Die CE geprüfte Signalweste „Vis Vest“ von Rukka hilft Bikern aufzufallen.

Neongelb ist nicht jedermanns Lieblingsfarbe, und über Warnwesten können sich Motorradfahrer genauso vortrefflich streiten wie über Klapphelme. Unstrittig ist aber auf jeden Fall, dass man mit einer Signalweste von anderen Verkehrsteilnehmern deutlich besser gesehen wird. Deshalb entscheiden sich immer mehr Motorradfahrer, nie mehr ohne zu fahren. Wer sich allerdings eine vermeintlich preiswerte Weste aus dem Baumarkt überzieht, der spart am falschen Ende. Ein solches Billigteil flattert nicht nur lästig im Fahrtwind, sondern kann bei hohen Geschwindigkeiten auch hochrutschen, womit die Signalwirkung weitgehend verloren geht.

Wenn schon, denn schon: Dank ihrer eng anliegenden Passform, ihres hochwertigen Frontreißverschlusses und ihrer hoch elastischen seitlichen Stretcheinsätze ist bei der Vis Vest von Rukka ein Flattern selbst bei hohem Tempo ausgeschlossen und perfekter Sitz garantiert. Eine Gummierung am Bund verhindert zusätzlich das Hochrutschen der Weste. Dank der grobmaschigen Struktur des Obermaterials kann die unter der Vis Vest getragene Funktionsjacke frei atmen. Trotzdem ist das Material besonders reißfest und verstärkt damit zusätzlich die Abriebfestigkeit der getragenen Schutzkleidung. Die Tagesleuchtfarbe der Vis Vest ist besonders lichtecht, so dass ihre Warnwirkung lange Zeit im vollen Umfang erhalten bleibt. Der Reflektorenbesatz von 3M stellt darüber hinaus auch die Sichtbarkeit bei Nacht und bei schlechten Sichtverhältnissen sicher.

Warnwesten gehören zur so genannten persönlichen Schutzeinrichtung und erfordern deshalb eine Prüfung nach CE Norm. Die Rukka Vis Vest entspricht der Richtlinie PPE (CE-89/686/EEC). Sie ist im gut sortierten Fachhandel in der Signalfarbe Neongelb und den Unisex-Größen XS bis 3XL zu haben.